Rubrik Navigation

Vorheriger Rubrik
Young
Nächste Rubrik
Young 04/2019
Lachende Azubis im Buero Aktuelle Ausgabe
© Westend61 / Getty Images

Azubis berichten: So ist unsere Ausbildung bei der BKK Mobil Oil

Manche wissen schon als Kind, was sie mal werden wollen, andere sind noch kurz vor dem Abschluss völlig ratlos. Persönliche Einblicke können bei der Berufswahl helfen. Wir haben zwei Azubis gefragt, was die Ausbildung bei der BKK Mobil Oil ausmacht.

Welcher Beruf passt zu mir? Diese Frage ist als Schulabgänger nicht leicht zu beantworten, denn es gibt heute unzählige Berufe und Ausbildungsgänge. Eine gute Möglichkeit, sich breit zu informieren, bieten Erfahrungsberichte von Leuten, die bereits eine Ausbildung im jeweiligen Beruf absolvieren. Die BKK Mobil Oil bildet unter anderem Kaufleute im Gesundheitswesen, Kaufleute für Dialogmarketing und Sozialversicherungsfachangestellte (kurz Sofa) aus. Wir haben unsere beiden Sofa-Azubis Anna Seehagel und Laura Bäcker gebeten, mehr über ihre Berufswahl und die Ausbildung bei uns zu erzählen.

Bewerbung: Hier kommt es nicht nur auf die Noten an

Azubis der BKK Mobil Oil
Sofa-Azubis Anna Seehagel und Laura Bäcker
© BKK Mobil Oil

Als Sofa-Azubi lernt man alle Unternehmensbereiche kennen und ist daher vielseitig einsetzbar. Voraussetzung für die Ausbildung als Sofa ist üblicherweise ein Realschulabschluss, Abitur oder Fachabitur, aber auch ein Quereinstieg ist möglich. Anna Seehagel ist über das Internet auf den Beruf der Sofa und die BKK Mobil Oil als Ausbildungsbetrieb gestoßen: „Weil mir der Online-Auftritt gut gefallen hat, habe ich mich direkt beworben und wurde kurz darauf zum Azubi-Tag in Hamburg eingeladen.“ Hier hatte die heute 20-Jährige gemeinsam mit anderen Bewerbern die Chance, das Unternehmen besser kennenzulernen – und musste natürlich auch ihre potenziellen Ausbilder von sich überzeugen. Laura Bäcker war auch dabei und erinnert sich: „Ich fand es toll, dass die Noten im Bewerbungsprozess nicht die größte Rolle spielen, sondern viel Wert auf die soziale Komponente gelegt wird. Bewerber schreiben hier nicht einfach nur einen Einstellungstest und fertig. Okay, den Test gibt es natürlich, allerdings verknüpft mit einer Selbstpräsentation und einer Gruppenaufgabe. Ich fand den Azubi-Tag total spannend und bekam zwei Wochen später eine Einladung zum Bewerbungsgespräch. Natürlich habe ich mich riesig gefreut, war jedoch auch etwas nervös – musste ich aber gar nicht sein, denn letztlich war das Gespräch sehr persönlich und überhaupt nicht unangenehm.“

Ausbildung: Alle Bereiche des Unternehmens kennenlernen

Wer sich engagiert, bekommt hier viel zurück.

Laura Bäcker

Heute sind Anna Seehagel und Laura Bäcker bereits im zweiten von drei Ausbildungsjahren. Anna erinnert sich an ihren Start in Hamburg: „Am Anfang wechselten wir durch verschiedene Teams, um einen ersten groben Überblick über das Unternehmen zu bekommen. Danach begann die längerfristige Mitarbeit und Ausbildung in den einzelnen Bereichen.“ Beide Azubis schätzen die Vielfältigkeit ihrer Ausbildung – und freuen sich über das gute Betriebsklima: „Wir alle wurden von Anfang an wie ganz normale Mitarbeiter in den Arbeitsalltag eingebunden“, schildert Laura. „Außerdem werden wir sehr gut betreut. Es gibt insgesamt über 100 Ausbildungsbeauftragte bei der BKK Mobil Oil und ein Team, das für den Bereich Aus- sowie Fortbildung zuständig ist. Alle neuen Auszubildenden bekommen einen persönlichen Ansprechpartner, der sich regelmäßig erkundigt, wie es einem geht und ob alles klappt. Zusätzlich bekommen die neuen Azubis einen Paten aus dem vorherigen Jahrgang zur Seite gestellt.“

Auch der theoretische Teil der Ausbildung sorgt dafür, dass es niemals langweilig wird, findet Anna: „Zum einen haben wir vier Berufsschulblöcke, zum anderen sind wir während der gesamten Ausbildung acht Mal über zwei Wochen in der BKK Akademie in Rotenburg an der Fulda. Dort schreiben wir auch unsere Zwischen- und Abschlussprüfung. Und dann haben wir noch hausinternen Unterricht, in dem wir lernen, die Theorie auch in die Praxis umzusetzen.“ Anna fasst zusammen: „Wer sich engagiert, bekommt hier viel zurück. Last but not least wird die Ausbildung gut vergütet und die Chance, übernommen zu werden, ist hoch.“

info image

Ausbildung bei der BKK Mobil Oil – alles andere als trocken!

Die BKK Mobil Oil bildet in vielen unterschiedlichen Bereichen aus. Wer neugierig geworden ist und sich für eine Ausbildung bei uns interessiert, findet alle Infos auf unserer Website – reinschauen lohnt sich! Noch unsicher bei der Berufswahl? Die Berufsinformationszentren (BiZ) der Agentur für Arbeit bieten eine Fülle von Informationen zu verschiedenen Berufen und Ausbildungswegen an. Der Besuch im BiZ ist kostenlos. Auch online bietet die Arbeitsagentur zahlreiche multimediale Infos sowie einen Online-Test, der dabei hilft, einen passenden Ausbildungsgang zu finden.

Prana Ibiza Retreat Centre
Vorheriger artikel
Entspannung auf den Balearen: Gewinnen Sie einen Yoga-Urlaub auf Ibiza
Frau beim achtsamen Laufen
Nächster artikel
Mindful Running: Laufen und Achtsamkeit verbinden

Newsletter bestellen und informiert bleiben

Aktiv-Prämie, erweiterte Früherkennungs- und Vorsorgeangebote, Fitnessstudio-Rabatte oder Ernährungskurse: In vollem Umfang von unseren zahlreichen Zusatzleistungen und Angeboten profitieren kann nur, wer informiert bleibt. Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter und lassen Sie sich bis zu 4 x jährlich über Leistungs- und Serviceangebote sowie rund um die Themen Sport, Familie oder Gesundheit im Job informieren.

Mitglieder werben Mitglieder

Sie sind zufrieden mit der BKK Mobil Oil? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter. Als Dankeschön erhalten Sie für jedes geworbene Mitglied von uns 20,00 Euro.