Rubrik Navigation

Vorheriger Rubrik
Work & Life
Nächste Rubrik
Work & Life 04/2016
Frau mit Nackenschmerzen
© Wavebreakmedia Ltd / Thinkstock

Nackenschmerzen: Immer schön locker bleiben

Ob durch Fehlhaltungen, zu wenig Bewegung, sitzende Tätigkeiten oder den ständigen Blick auf das Smartphone: Viele Menschen leiden unter Nackenverspannungen. Wir zeigen, wie Sie vorbeugen und mit dem Office-Workout für Lockerung sorgen.

Auch wenn sie zum Glück meist harmlos sind, können uns Nackenschmerzen im Alltag ziemlich beeinträchtigen. Zu den häufigsten Ursachen gehört die Verspannung der Nackenmuskulatur durch eine falsche Haltung. Diese hat eine Verhärtung oder Verkürzung der Muskeln zur Folge, die auf Dauer zu Nackenschmerzen führt. Teilweise bestehen die Haltungsprobleme schon seit Jahren, bevor plötzlich erste Schmerzen auftreten. Auslöser ist dann oft Zugluft, eine falsche Bewegung oder das Heben einer schweren Last. Treten die Beschwerden nach dem Schlafen auf, können eine ungeeignete Matratze oder ein unbequemes Kopfkissen die Ursache sein. Aber auch Stress hat in vielen Fällen Nackenverspannungen zur Folge, denn wenn man Angst hat, zieht man intuitiv den Kopf ein und die Schultern nach oben.

Erste Hilfe gegen Nackenschmerzen

Wärme wirkt gegen Schmerzen und entspannt die Muskeln. Am einfachsten ist es, sich eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen auf die schmerzende Stelle zu legen. Auch eine sanfte Massage kann Linderung verschaffen. Haben Sie gerade keine Möglichkeit, sich massieren zu lassen, können Sie sich auch selbst helfen: Legen Sie die Finger der linken Hand auf die rechte Nackenseite knapp unter das Ohr und streichen Sie mit leichtem Druck in Richtung Schlüsselbein. Anschließend wechseln Sie die Seite.

Wann sollte man mit Nackenschmerzen zum Arzt?

Akute Nackenschmerzen vergehen in der Regel nach wenigen Tagen wieder. Chronische Nackenschmerzen, die länger als zwölf Wochen bestehen, sollten behandelt werden, da sonst Folgeschäden wie Migräne oder ein Bandscheibenvorfall drohen. Werden die Nackenschmerzen von Kribbeln und Taubheitsgefühlen in Armen und Händen begleitet, ist der Besuch eines Neurologen ratsam.

Vorbeugen ist besser als therapieren

Am besten ist es natürlich, es gar nicht erst zu Nackenschmerzen kommen zu lassen. Diese Tipps schützen Sie vor Verspannungen:

Bei der Arbeit dynamisch bleiben
Fügen Sie in Ihren Arbeitsalltag kleine Pausen zum Dehnen oder Strecken ein, gehen Sie zum Kollegen statt zu telefonieren, nehmen Sie die Treppe und nicht den Aufzug. Auch im Sitzen sollten Sie immer mal wieder Ihre Position verändern.

Den Arbeitsplatz gut einrichten
Achten Sie darauf, dass Ihr Bürostuhl und Ihr Schreibtisch passend für Ihre Größe eingestellt sind. Ihr Monitor sollte mindestens 50 Zentimeter Abstand zu den Augen haben und so eingestellt sein, dass der Blick beim aufrechten Sitzen leicht nach unten fällt.

Monotonie keine Chance geben
Einseitige Belastungen führen zu Verschleiß. Wechseln Sie deshalb bei wiederkehrenden Bewegungen hin und wieder die Hand oder machen Sie zum Ausgleich Dehnübungen

Sport und Entspannung in den Alltag integrieren
Ob Schwimmen, Radfahren, Laufen oder Spazierengehen: Jedes bisschen Bewegung hilft. Stress kommen Sie zum Beispiel mit Yoga oder progressiver Muskelentspannung bei. Gut zu wissen: Die BKK Mobil Oil übernimmt die Kosten für Ihren Gesundheitskurs in den Bereichen Bewegung und Stressmanagement.

Richtig schlafen
Ein Nackenkissen und eine rückenschonende Matratze sorgen für eine entspannte Nachtruhe und schützen vor Nackenschmerzen. Die Rückenlage ist im Allgemeinen am schonendsten für die Wirbelsäule.

Training gegen Nackenschmerzen

Eine gezielte Kräftigung der Rücken- und Nackenmuskulatur ist der Schlüssel, um Nackenschmerzen dauerhaft vorzubeugen. Ganz einfach und direkt am Schreibtisch geht das mit dem Trainingsprogramm „Office-Workout – Schultern, Nacken & Arme“ unseres Partners fitnessRAUM.de. In dem Kurs des Online Fitness-Studios zeigt die Physiotherapeutin und Personal Trainerin Anette Alvaredo einfache, aber wirksame Übungen, die den Körper funktional bewegen und sanft dehnen. Das Training lässt sich in Alltagskleidung ausführen – perfekt, um mittags im Büro oder auch zu Hause eine aktive Bewegungspause einzulegen.

Jetzt ansehen und mitmachen: Office-Workout – Schultern, Nacken & Arme von und mit Anette Alvaredo

Wir weisen darauf hin, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Sie müssen daher explizit bestätigen, dass Sie dieses und andere Videos auf dieser Seite sehen, teilen oder in Ihre Liste hinzufügen möchten.

Noch mehr Fitness mit der BKK Mobil Oil

Wer als Mitglied der BKK Mobil Oil bei fitnessRAUM.de trainieren möchte, bekommt 20 % Rabatt auf die reguläre Mitgliedsgebühr. Mehr Informationen zu dieser und allen weiteren Fitnessstudio-Kooperationen der BKK Mobil Oil finden Sie auf unserer Website.

Familie beim Fruehstuecksritual
Vorheriger artikel
Warum Rituale für Kinder so wichtig sind
Zerrissenes Herz aus Filz
Nächster artikel
Liebeskummer: Wege aus dem Gefühlschaos

Newsletter bestellen und informiert bleiben

Aktiv-Prämie, erweiterte Früherkennungs- und Vorsorgeangebote, Fitnessstudio-Rabatte oder Ernährungskurse: In vollem Umfang von unseren zahlreichen Zusatzleistungen und Angeboten profitieren kann nur, wer informiert bleibt. Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter und lassen Sie sich bis zu 4 x jährlich über Leistungs- und Serviceangebote sowie rund um die Themen Sport, Familie oder Gesundheit im Job informieren.

Mitglieder werben Mitglieder

Sie sind zufrieden mit der BKK Mobil Oil? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter. Als Dankeschön erhalten Sie für jedes geworbene Mitglied von uns 20,00 Euro.