Rubrik Navigation

Vorheriger Rubrik
Service
Nächste Rubrik
Service 02/2019
Familie packt Koffer für den Urlaub Aktuelle Ausgabe
© Halfpoint / Getty Images

Reisekrankenversicherung: So wird Ihr Urlaub sicher entspannt

Es ist wieder Urlaubszeit und viele Familien gehen auf Reisen. Ganz gleich, ob Ihr Ziel in der EU oder in weiter Ferne liegt: Wir geben Ihnen einen Überblick, wie Sie auch im Fall einer Krankheit oder eines Unfalls bestens abgesichert sind.

Eine Feuerqualle angefasst, einen falschen Schritt beim Wandern gemacht oder etwas Verdorbenes gegessen – auch auf Reisen sind Krankheiten und Unfälle nicht planbar. Deshalb gilt: Selbst wenn die Vorfreude noch so groß ist, sollte man sich noch vor der Abreise informieren, ob der Versicherungsschutz im Krankheitsfall ausreicht. In vielen Ländern übernimmt die BKK Mobil Oil ganz oder teilweise die Kosten für medizinisch erforderliche Behandlungen. Die wichtigsten Informationen haben wir kurz und knapp zusammengefasst:

Reisen ins EU-Ausland: EHIC dient als Grundabsicherung

Die Behandlungskosten werden ausschließlich bei Ärzten erstattet, die berechtigt sind, Kassenpatienten zu behandeln.

Bei Reisen in einen der 28 EU-Staaten wird die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) akzeptiert. Sie befindet sich auf der Rückseite der elektronischen Gesundheitskarte. Der Leistungsanspruch erstreckt sich auf die medizinisch notwendigen Leistungen, die nicht bis zur beabsichtigten Abreise warten können. Wer im Urlaub in einem dieser Länder zum Arzt, Zahnarzt oder ins Krankhaus muss, kann die EHIC dort zur Abrechnung medizinisch notwendiger Leistungen einfach vorlegen. Über Ihre EHIC erhalten Sie als Patient die Leistungen, die nach Landesstandard Ihres Reiselandes vertraglich vorgesehen sind. Landesübliche Zuzahlungen und Eigenbeteiligungen sind aus eigener Tasche zu bezahlen. Die deutschen Krankenkassen können diese Zusatzkosten nicht erstatten. Auch Kosten für den Rücktransport können wir als gesetzliche Krankenkasse nicht übernehmen. Es deshalb auch bei Reisen innerhalb der EU sinnvoll, eine private Reisezusatzversicherung für die Familie abzuschließen.

Reisen in Abkommensstaaten: Auslandskrankenschein gehört ins Gepäck

Brauchen Sie tatsächlich eine Behandlung, tauschen Sie den Auslandskrankenschein in einen Behandlungsschein um.

Die Türkei, Tunesien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Montenegro und Serbien werden als Abkommensstaaten bezeichnet. Mit ihnen hat die Bundesrepublik Deutschland sogenannte bilaterale Sozialversicherungsabkommen geschlossen. In diesen Ländern übernehmen wir die Kosten für sofort notwendige medizinische Leistungen, wenn die Krankheit erst im Aufenthaltsstaat eingetreten ist. Als Nachweis für Ihren Leistungsanspruch benötigen Sie für die Türkei, Tunesien und Bosnien-Herzegowina einen Auslandskrankenschein. Gern stellen wir Ihnen und Ihrer Familie diesen Nachweisschein kostenlos zur Verfügung – Sie können ihn telefonisch bei unserer Service-Hotline unter 0800 255 0800 und per E-Mail anfordern – oder Sie kommen einfach persönlich bei einem unserer Service-Points vorbei. Brauchen Sie tatsächlich eine ärztliche Behandlung, tauschen Sie den Auslandskrankenschein beim Sozialversicherungsträger des Landes in einen Behandlungsschein um. In Mazedonien, Montenegro und Serbien gilt die EHIC als Anspruchsnachweis – mit dieser können Sie sich direkt an den Arzt, Zahnarzt oder ein Krankenhaus wenden. Wollen Sie für alle Fälle abgesichert sein, empfiehlt sich auch hier eine entsprechende private Reisezusatzversicherung.

Die wichtigsten Informationen zu Ihrem jeweiligen Reiseziel – zum Beispiel auch Hinweise was im Falle einer Arbeitsunfähigkeit zu beachten ist – bieten die Merkblätter der DVKA.

Was bei Ablehnung von EHIC oder Auslandskrankenschein zu tun ist

Wird die EHIC oder der Auslandskrankenschein vom Behandler am Urlaubsort nicht akzeptiert, begleichen Sie bitte zunächst die Kosten der Behandlung selbst und lassen sich eine detaillierte Rechnung mit allen erbrachten Leistungen ausstellen. Nach Ihrer Rückkehr reichen Sie die Originalrechnung mit Ihrer Bankverbindung und Versichertennummer bei uns ein. Bitte beachten Sie, dass dieses Vorgehen nur für Leistungen in EU-Staaten und Abkommensstaaten möglich ist und es nicht immer zu einer vollen Kostenerstattung kommt. Behandlungen in privaten Einrichtungen können hierbei nicht berücksichtigt werden.

Reisen außerhalb Europas: Private Reisekrankenversicherung dringend empfohlen

Ihr Urlaub geht in ein Land außerhalb der genannten Staaten? Dann raten wir Ihnen unbedingt dazu, eine private Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. Denn: Aufgrund der Vorgaben des Gesetzgebers dürfen wir uns dort nicht an den Behandlungskosten beteiligen. Wer sich nicht absichert, muss deshalb im Krankheitsfall mit hohen Kosten für medizinische Leistungen rechnen.

Reisen mit dem Kreuzfahrtschiff

Sie fragen sich nun, welche der bereits beschriebenen Regelungen anzuwenden ist, wenn Sie eine Reise mit einem Kreuzfahrtschiff unternehmen? Hier gelten die Vorschriften des Landes, unter dessen Flagge das Kreuzfahrtschiff fährt. Zu beachten ist, dass insbesondere die auf Kreuzfahrtschiffen tätigen Ärzte überwiegend auf privater Honorierung arbeiten. Wir dürfen trotzdem nur bis zur Höhe der deutschen Vertragssätze erstatten, sofern das Schiff unter der Flagge eines EU-Staats oder Abkommensstaats fährt. Daher empfehlen wir Ihnen, auch für Ihre Reise mit dem Kreuzfahrtschiff eine private Reisekrankenversicherung abzuschließen.

Für einen unbeschwerten Urlaub auf Nummer sicher gehen

Eine private Reisekrankenversicherung sorgt dafür, dass Sie hohe Kosten für Leistungen, die wir nur teilweise oder gar nicht übernehmen können, unabhängig vom Reiseziel vermeiden können. Viele private Krankenversicherungsunternehmen – darunter die Deutsche Krankenversicherung (DKV) als Kooperationspartner der BKK Mobil Oil – bieten einen entsprechenden Versicherungsschutz an. Nähere Informationen zur DKV finden Sie auf unserer Website.

Reiseimpfung & Co.: Ihre Checkliste für die nächste Urlaubsreise

Neben der passenden Reisekrankenversicherung gibt es einige weitere Punkte rund um Ihre Gesundheit, die Sie bei der Vorbereitung Ihres Urlaubs bedenken sollten. Wir haben Ihnen die wichtigsten davon zusammengestellt:

  • Wer verreist, sollte sich rechtzeitig um die nötigen Impfungen oder Auffrischungen kümmern. Auch kurzfristig kann man sich noch gegen viele Krankheiten immunisieren lassen. Die BKK Mobil Oil übernimmt für zahlreiche Reiseschutzimpfungen einen Großteil der Kosten. Eine Liste der erstattungsfähigen Impfungen finden Sie unter www.bkk-mobil-oil.de/reiseimpfung.
  • Denken Sie auch an eine Reiseapotheke. Diese sollte immer entsprechend dem Reiseziel, der Reisedauer und -art sowie den individuellen Bedürfnissen zusammengestellt werden. Falls Sie unsicher sind, lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten.
  • Sie sind bereits unterwegs und haben eine dringende Frage rund ums Thema Krankheit? Unsere Auslands-Hotline steht Ihnen unter der Telefonnummer +49 40 3002-802 von Montag bis Freitag in der Zeit von 07:30 bis 19:00 Uhr zur Verfügung. Die anfallenden Gebühren sind abhängig vom Reiseland.
Kinder auf dem Schulweg
Vorheriger artikel
Endlich ABC-Schütze: So üben Sie den Schulweg mit Ihrem Kind
Frau mit Kopfschmerzen
Nächster artikel
Aktiv gegen Kopfschmerzen und Migräne

Newsletter bestellen und informiert bleiben

Aktiv-Prämie, erweiterte Früherkennungs- und Vorsorgeangebote, Fitnessstudio-Rabatte oder Ernährungskurse: In vollem Umfang von unseren zahlreichen Zusatzleistungen und Angeboten profitieren kann nur, wer informiert bleibt. Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter und lassen Sie sich bis zu 4 x jährlich über Leistungs- und Serviceangebote sowie rund um die Themen Sport, Familie oder Gesundheit im Job informieren.

Mitglieder werben Mitglieder

Sie sind zufrieden mit der BKK Mobil Oil? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter. Als Dankeschön erhalten Sie für jedes geworbene Mitglied von uns 20,00 Euro.