Rubrik Navigation

Vorheriger Rubrik
Young
Nächste Rubrik
Young 02/2017
Selbstbewusste glückliche Jugendliche
© Mikolette / Getty Images

Selbstbewusstsein aufbauen, Selbstvertrauen stärken

Man erlebt es in der Schule, im Sportverein und im Freundeskreis: Einige Menschen sind total von sich überzeugt, während andere ständig an sich zweifeln. Die gute Nachricht: Selbstvertrauen kann man trainieren – wir verraten wie.

Der Kumpel hält eine Rede vor der ganzen Schule und die Freundin ist schon heute sicher, dass sie später erfolgreiche Anwältin wird. Wir dagegen halten uns lieber im Hintergrund – und immer, wenn etwas super gelaufen ist, reden wir uns ein, dass es jeder andere noch besser gemacht hätte. Solche Unsicherheiten und Selbstzweifel können zermürbend sein. Dabei haben auch zurückhaltende Zeitgenossen meist eine Menge auf dem Kasten und trauen sich nur nicht, es zu zeigen. Sie bremsen sich selbst aus. Das lässt sich ändern, denn Selbstbewusstsein ist nicht angeboren und Selbstvertrauen kann man trainieren.

Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen – wo ist der Unterschied?

Die Begriffe Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen werden oft auf gleiche Weise verwendet, haben aber unterschiedliche Bedeutungen: Ein gutes Selbstbewusstsein besteht darin, sich seiner inneren Stärken und Fähigkeiten bewusst zu sein. Mit Selbstvertrauen ist gemeint, diesen Stärken und Fähigkeiten auch zu vertrauen und sich selbst etwas zuzutrauen, was man vielleicht noch nie ausprobiert hat. Selbstbewusste Menschen haben meist ein stärkeres Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Die beiden Begriffe hängen also eng miteinander zusammen.

Jeder kann Selbstbewusstsein aufbauen

Mit einem Gewinn an Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen wächst in der Regel auch die Zufriedenheit.

Der Grundstein für das Selbstbewusstsein wird in der Kindheit gelegt. Eltern, Freunde sowie alle möglichen Erfahrungen und Erlebnisse haben einen Einfluss auf seine Entwicklung. Negativ wirken sich Ängste aus, insbesondere die Angst zu versagen oder etwas falsch zu machen und dann zu scheitern. Das bedeutet aber auch: Indem man sich diesen Ängsten stellt, kann man sein Selbstvertrauen gezielt stärken. Das erfordert etwas Geduld, da Verhaltens- und Gedankenmuster, die man über längere Zeit verinnerlicht hat, sich nicht von einem Tag auf den anderen ändern lassen. Aber: Es lohnt sich, am Ball zu bleiben, denn mit dem Gewinn an Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen wächst in der Regel auch die Zufriedenheit mit sich und dem Leben.

Neun Tipps für mehr Selbstvertrauen

Folgende Übungen bilden einen prima Werkzeugkasten, um nach und nach mehr Selbstbewusstsein aufzubauen und das Selbstvertrauen zu stärken.

  1. Ein Lächeln verschenken
    Ein Lächeln wirkt sympathisch. Ganz gleich, ob man es den Eltern, dem Nachbarn oder der Kassiererin im Supermarkt schenkt: ziemlich sicher lächeln sie zurück. Und positive Reaktionen sind Balsam für das Selbstvertrauen.
  2. Die Stimme heben
    Auch Sprache und Stimme beeinflussen das Selbstbewusstsein. Unsichere Menschen sprechen oft leise. Bewusst lauter zu sprechen verschafft Gehör und mit der Zeit auch immer mehr Selbstvertrauen.
  3. Augenkontakt suchen
    Wer im Gespräch den Blick senkt oder umherschweifen lässt, wirkt automatisch unsicher. Deshalb sollte man immer bewusst den Augenkontakt suchen und halten. Am besten übt man das zunächst mit Freunden, dann fällt es später bei Fremden leichter.
  4. Sport treiben
    Bewegung macht gute Laune, schenkt neue Energie und hilft so dabei, das Selbstvertrauen zu stärken. Das liegt daran, dass der Körper beim Sport Endorphine (sogenannte Glückshormone) freisetzt.
  5. Stärken aufschreiben
    Eine Liste mit unseren Stärken hilft uns dabei, uns immer wieder an unsere guten Seiten zu erinnern. Man kann sie über das Bett hängen oder immer bei sich tragen. Wer mag, kann einen Freund oder eine Freundin bitten, daran mitzuarbeiten.
  6. Kritik hinterfragen
    Manchmal ist Kritik berechtigt, manchmal nicht. Wenn wir unsicher sind, nehmen wir Kritik oft sofort an oder überhöhen sie und fühlen uns schlechter, als wir eigentlich müssten. Deswegen sollte man jede Kritik sorgfältig überdenken und filtern.
  7. Nein sagen
    Vielen Menschen fällt es schwer, Nein zu sagen – selbst wenn ihnen etwas gegen den Strich geht. Dabei lässt uns ein gelegentliches Nein spüren, wie viel Einfluss wir darauf haben, was in unserem Leben passiert. Und das ist ganz wichtig fürs Selbstvertrauen.
  8. Kommunizieren, was man möchte
    Menschen mit wenig Selbstvertrauen richten sich oft nach den Wünschen der anderen. Eine gute Übung ist es deshalb, die eigenen Bedürfnisse klar zu äußern, zum Beispiel wenn der nächste Kinobesuch oder Spieleabend mit Freunden ansteht.
  9. Die Komfortzone verlassen
    Sich hin und wieder neuen Herausforderungen zu stellen sorgt für Erfolgserlebnisse und stärkt so das Selbstvertrauen. Beispiel gefällig? Wenn man übt, Menschen auf der Straße nach dem Weg oder der Uhrzeit zu fragen, fällt es einem irgendwann auch viel leichter, mit Fremden auf Partys zu sprechen.
Haende waegen ab zwischen Schololade und Apfel
Vorheriger artikel
Übersäuerung: Mythos oder Volkskrankheit?
Schulkinder melden sich froehlich in ihrer Klasse
Nächster artikel
Klasse2000: Spielerisch das ABC des gesunden Lebens lernen

Newsletter bestellen und informiert bleiben

Aktiv-Prämie, erweiterte Früherkennungs- und Vorsorgeangebote, Fitnessstudio-Rabatte oder Ernährungskurse: In vollem Umfang von unseren zahlreichen Zusatzleistungen und Angeboten profitieren kann nur, wer informiert bleibt. Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter und lassen Sie sich bis zu 4 x jährlich über Leistungs- und Serviceangebote sowie rund um die Themen Sport, Familie oder Gesundheit im Job informieren.

Young 02/2017
Jugendliches Maedchen beim Aufraeumen

Ordnung schaffen leicht gemacht

„Aufräumen“ ist bei vielen ein verhasstes Wort – dabei kann es richtig befreiend sein, in seinem Zimmer und seinem Kleiderschrank klar Schiff zu machen. Die Motivation fehlt? Diese Tipps helfen dabei, endlich loszulegen.

Mitglieder werben Mitglieder

Sie sind zufrieden mit der BKK Mobil Oil? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter. Als Dankeschön erhalten Sie für jedes geworbene Mitglied von uns 20,00 Euro.