Rubrik Navigation

Vorheriger Rubrik
Service
Nächste Rubrik
Service 02/2016
Kindergaertnerin nimmt am Projekt mobileKITA teil
© BKK Mobil Oil

mobile KITA bringt Bewegung in den Kindergarten

Motorische Fähigkeiten hängen eng mit der gesundheitlichen Entwicklung von Kindern zusammen. Das Programm mobile KITA der BKK Mobil Oil trägt mit Spaß und Pfiff zur Motorikförderung bei.

„Motorik ist Bewegung – und Bewegung steuert unser Leben“, sagt Nicole Müller, Diplom-Gesundheitswirtin bei der BKK Mobil Oil. „Die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten ist eng verknüpft mit anderen Entwicklungsstufen. Für eine gesunde körperliche und geistige Entwicklung ist Bewegung unerlässlich. Sie unterstützt die Lernbereitschaft der Kinder und ist Voraussetzung für das psychosoziale Wohlbefinden.“ Umgekehrt kann ein Mangel an Bewegung unter anderem zu Haltungs- und Bewegungsauffälligkeiten, Störungen im sozialen Verhalten und Schwierigkeiten beim Erlernen der Sprache führen. Um die motorische Entwicklung schon im Kindergartenalter zu fördern, hat die BKK Mobil Oil das Programm mobile KITA ins Leben gerufen.

mobile KITA: Angebot für Erzieher, Kinder und Eltern

Das Programm erleichtert Erziehern, die Kindergesundheit spielend zu fördern.

Fanny Wolf

„mobile KITA ist ein innovatives Gesundheitsprogramm mit einem individuell gestaltbaren Angebot für Erzieher, das ihnen und den Kindern in erster Linie Spaß bringen soll“, erklärt Fanny Wolf aus dem Bereich Prävention und Gesundheitsförderung bei der BKK Mobil Oil. „Es beinhaltet eine Vielzahl von Möglichkeiten, die helfen, die Kindergesundheit spielend zu fördern.“ Ein wichtiger Bestandteil ist dabei ein Tablet-PC mit der mobile KITA-App. Diese bietet zahlreiche Inhalte zu den Themen Gesundheit und Mobilität, aber auch Mal- und Bastelvorlagen zum Ausdrucken, Spielanleitungen und vieles mehr. Die wichtigsten Präventionsfelder in der Kindesentwicklung werden im Programm aufgegriffen und spielerisch für die Kinder erlebbar gemacht, unter anderem in den Bereichen Bewegung, Essen und Ausruhen. „Wir haben das Konzept mobile KITA als Baukastensystem gestaltet“, so Fanny Wolf. „Je nach Bedarf stehen neben der mobile KITA-App auf einem Tablet-PC weitere ergänzende Angebote für die Erzieher, die Kinder und auch für die Eltern zur Verfügung.“

Bewegung ist gut für Körper und Köpfchen

Doch warum ist die Motorikförderung überhaupt so wichtig? „Bewegung macht schlau“, sagt Nicole Müller. Sie erklärt: „Über eine gute Körperhaltung hinaus werden alle motorischen Abläufe einerseits durch die physiologischen Voraussetzungen und andererseits durch Informationsprozesse im Gehirn bedingt. Wer in der Lage ist, über ein Hindernis zu springen, muss auch abschätzen können, wie hoch und wie weit er springen muss. Muskelkraft allein reicht da nicht aus.“ Hinzu kommt: Je sicherer Kinder mit ihrem Körper umgehen können, desto größer sind das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und die Freude am Sport. Und wer im Kindesalter Sport treibt, wird dies im Erwachsenenalter voraussichtlich auch tun. Das beugt Zivilisationskrankheiten wie dem Übergewicht und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.

Kostenlos anmelden, dauerhaft profitieren

„Die Rückmeldungen zum Programm mobile KITA waren bislang durchweg positiv“, so Fanny Wolf. „Das zeigt, dass wir mit unserem Angebot einen echten Mehrwert leisten. Insbesondere unsere Aktionstage, die wir ergänzend anbieten, werden sehr gerne von den Kitas gebucht.“ Aktuell gibt es das Programm in den Regionen Oldenburg, Lüneburg und Hamburg, eine Ausweitung ist geplant: Schon bald startet das Programm im Raum Celle. Das freut auch Nicole Müller: „Wer seinem Kind einen guten Start ermöglicht, es viel erfahren, ausprobieren und begreifen lässt und sich viel mit ihm draußen bewegt, der legt den besten Grundstein für eine gesunde Entwicklung und ein gesundes Leben.“

Alle Informationen zum Programm mobile KITA und den Teilnahmemöglichkeiten haben wir im Flyer „Spielend leicht Gesundheit fördern“ und auf unserer Website zusammengestellt.

info image

Was versteht man unter Motorik?

Die wichtigsten motorischen Grundelemente sind gesamtkörperliche Gewandtheit, Koordinationsfähigkeit, Geschicklichkeit, Gleichgewichtsvermögen, Reaktionsfähigkeit, Sprungkraft, Bewegungsgeschwindigkeit und Bewegungssteuerung. Dabei werden grobmotorische und feinmotorische Fähigkeiten unterschieden. Erstere beziehen sich auf große Muskelgruppen und die gesamtkörperlichen Bewegungen, dazu zählen unter anderem Laufen, Springen, Klettern und Hüpfen. Letztere werden zum Beispiel durch die Hände erbracht, wie Schneiden, Schreiben, Basteln oder die Schuhe zubinden.

Schlagfertiges Kind streckt die Zunge heraus
Vorheriger artikel
Schlagfertigkeit: Erste Hilfe gegen blöde Sprüche
Kinder machen Fruehstueckspause
Nächster artikel
Frühstück und Pausensnacks: So kommen Kinder perfekt durch den Vormittag

Newsletter bestellen und informiert bleiben

Aktiv-Prämie, erweiterte Früherkennungs- und Vorsorgeangebote, Fitnessstudio-Rabatte oder Ernährungskurse: In vollem Umfang von unseren zahlreichen Zusatzleistungen und Angeboten profitieren kann nur, wer informiert bleibt. Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter und lassen Sie sich bis zu 4 x jährlich über Leistungs- und Serviceangebote sowie rund um die Themen Sport, Familie oder Gesundheit im Job informieren.

Mitglieder werben Mitglieder

Sie sind zufrieden mit der BKK Mobil Oil? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter. Als Dankeschön erhalten Sie für jedes geworbene Mitglied von uns 20,00 Euro.