Rubrik Navigation

Vorheriger Rubrik
Young
Nächste Rubrik
Young 02/2016
Eifersuechtige Jugendliche mit Freundinnen
© KatarzynaBialasiewicz / Thinkstock

Tschüss Eifersucht: Das schlechte Gefühl bekämpfen

Die Freundin trifft sich nur noch mit ihrem neuen Freund und der Kumpel unternimmt immer häufiger etwas mit anderen – warum ärgert uns das bloß so? Klarer Fall: Eifersucht gibt es auch in Freundschaften. Aber wie kann man sie überwinden?

„Ich war gestern mit Julia im Skatepark“, strahlt die beste Freundin – und man selbst verspürt ein stechendes Gefühl, irgendwo zwischen Herz und Bauch. Warum hat sie nicht gefragt, ob man mitkommen möchte? Wer einen solchen Moment schon einmal erlebt hat, weiß: Eifersucht gibt es nicht nur in einer Partnerschaft, sondern auch unter Freunden oder Klassenkameraden. Offen darüber sprechen mag kaum jemand – und doch erwischt sie die meisten hin und wieder. Was bleibt, ist zu lernen damit umzugehen.

In der Pubertät erwischt es uns besonders schlimm

Eifersucht hat mit Verlustangst und mangelndem Selbstwertgefühl zu tun. Besonders in der Pubertät machen viele mit Eifersucht Bekanntschaft. In dieser Zeit ist das Selbstwertgefühl stark davon abhängig, welchen Stellenwert man im Freundeskreis hat und was die anderen von einem denken. Wenn die beste Freundin dann zum Beispiel mit anderen Mädels shoppen geht, kommt man sich plötzlich ausgeschlossen vor. Und weil man sich so abhängig gemacht hat, fühlt sich es sich wie ein kleiner Weltuntergang an.

Die positive Kraft der Eifersucht

Gut zu wissen: Auch wenn wir sie als unangenehm empfinden, ist Eifersucht nicht nur als negatives Gefühl zu sehen, denn Vergleiche sind Teil des Lebens und können auch ein Ansporn sein. Im besten Fall helfen sie uns nicht nur zu sehen, was uns neidisch werden lässt, sondern auch, die eigenen Stärken zu erkennen. Und dann kann Eifersucht eine große Energie freisetzen.

Sechs Wege, mit Eifersucht umzugehen

Verspürt man wieder einmal Eifersucht, ist der erste und wichtigste Schritt, sich seiner Gefühle bewusst zu werden und sich zu fragen: Gibt es wirklich einen Grund oder reagiere ich vielleicht etwas über? Hatte ich einen schlechten Tag und lasse das an meinen Freunden aus? Folgende Tipps können dabei helfen, die Eifersucht in den Griff zu bekommen:

  1. Nicht im Gefühl versinken
    Eine gute Erste-Hilfe-Maßnahme ist es, sich abzulenken, Sport zu treiben oder sich mit anderen zu treffen – nur nicht allein zu Hause zu bleiben und in der Eifersucht zu versinken.
     
  2. Eine andere Meinung einholen
    Selbst wenn es an der Situation nichts ändert, tut es meistens gut, einmal die Sicht eines Außenstehenden zu hören. So ein Gespräch kann auch zeigen, dass das Problem halb so wild ist.
     
  3. Die Aussprache suchen
    Auch ein klärendes Gespräch mit der Freundin oder dem Freund kann helfen. Wichtig ist dabei, keine Vorwürfe zu machen, sondern schlicht seine Gefühle mitzuteilen. Das ist nicht leicht, aber oft klärt sich eine Situation so ganz schnell. Sich auszusprechen kann sehr entlastend sein.
     
  4. Sich selbst wertschätzen
    Wer eifersüchtig ist, zweifelt vor allem an sich selbst. Deshalb hilft es, sich die eigenen guten Seiten vor Augen zu halten. Das stärkt das Selbstbewusstsein und hilft dabei, gelassener mit der Situation umzugehen.
     
  5. Niemals kontrollieren
    Ein No-Go ist es, seinen Freunden nachzuspionieren – dabei verrennt man sich nur in verletzende Verdächtigungen und riskiert obendrein, ertappt zu werden. Das führt garantiert zum Vertrauensverlust.
     
  6. Bloß nicht revanchieren
    Manche glauben, es könne helfen, seine Freunde ebenfalls eifersüchtig zu machen. Davon ist allerdings abzuraten, denn wer dem anderen absichtlich seelische Schmerzen bereitet, schadet der Beziehung und damit auch sich selbst.

Wenn es ganz, ganz schlimm ist ...

Wichtig: Wenn Eifersucht beginnt, das Leben zu bestimmen, ist es höchste Zeit, sich Hilfe zu holen. Professionelle Unterstützung gibt es bei jeder psychologischen Beratungsstelle oder in der Jugendberatung.

Frau in den Bergen beim Wandern
Vorheriger artikel
Wandern: Gut gerüstet in die Berge
Blutzuckermessgeraet
Nächster artikel
Neue ISO-Norm: Blutzuckermessgerät kostenlos bestellen

Newsletter bestellen und informiert bleiben

Aktiv-Prämie, erweiterte Früherkennungs- und Vorsorgeangebote, Fitnessstudio-Rabatte oder Ernährungskurse: In vollem Umfang von unseren zahlreichen Zusatzleistungen und Angeboten profitieren kann nur, wer informiert bleibt. Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter und lassen Sie sich bis zu 4 x jährlich über Leistungs- und Serviceangebote sowie rund um die Themen Sport, Familie oder Gesundheit im Job informieren.

Mitglieder werben Mitglieder

Sie sind zufrieden mit der BKK Mobil Oil? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter. Als Dankeschön erhalten Sie für jedes geworbene Mitglied von uns 20,00 Euro.