Rubrik Navigation

Vorheriger Rubrik
Service
Nächste Rubrik
Service 01/2016
Kinder beim Triathlon
© Lagadere

Schulprojekt TRI-AKTIV: Triathlontraining für Kinder und Jugendliche

Immer mehr Kinder leiden unter Übergewicht – gesundheitliche Risiken inklusive. Mit dem Schulprojekt TRI-AKTIV setzt die BKK Mobil Oil auf Vorbeugung und weckt bei Kindern und Jugendlichen den Spaß am vielseitigen Ausdauersport.

Die Weltgesundheitsorganisation schlägt Alarm: Weltweit leiden etwa 41 Millionen Kinder unter fünf Jahren an Übergewicht – das sind 6,1 % der Kinder in dieser Altersgruppe. In Deutschland gelten rund 15 % aller Kinder und Jugendlichen zwischen 3 und 17 Jahren als übergewichtig. Die Extrakilos sind für sie tatsächlich eine Last: Übergewichtige Kinder haben ein deutlich erhöhtes Risiko für Krankheiten wie Diabetes oder Gelenkverschleiß – und das bis ins Erwachsenenalter. Umgekehrt gilt aber auch: Wer bereits in jungen Jahren sportlich fit ist, kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen langfristig vorbeugen, so das Ergebnis einer neuen US-Studie.1 Die BKK Mobil Oil setzt sich deshalb für die Bewegungsförderung von Kindern ein und hat 2014 das Schulprojekt TRI-AKTIV ins Leben gerufen.

Triathlon erobert die Schulen

Wir möchten spielerisch das Interesse an Sport und Ernährung wecken.

Ansgar Krümpelbeck

TRI-AKTIV bringt den Trendsport Triathlon mit altersgerechten Trainingsmodulen an die Schulen. Auch die Lehrer werden dabei intensiv eingebunden. „Mit dem Projekt möchten wir das Bewegungsverhalten der Schülerinnen und Schüler positiv beeinflussen und Triathlon als Ergänzung des Sportunterrichts nachhaltig verankern“, so Ansgar Krümpelbeck, Teamleiter Prävention und Gesundheitsförderung bei der BKK Mobil Oil und einer der Initiatoren von TRI-AKTIV. „Dabei geht es uns natürlich nicht darum, lauter ‚Mini-Ironkids‘ zu schaffen, sondern auf spielerische Art und Weise Interesse an den Themen Sport und Ernährung zu vermitteln.“ Angeleitet werden die Unterrichtseinheiten unter anderem von Exprofitriathlet Nils Goerke. „Wir wollen auch die Kids erreichen, die bei den klassischen Schulsportarten wie Fußball und Brennball außen vor bleiben, weil sie übergewichtig oder motorisch nicht so talentiert sind“, schildert Goerke. „Diese Kinder brillieren dafür oft beim Radfahren oder Schwimmen. Das motiviert sie dranzubleiben und vermittelt ihnen Spaß an der Bewegung.“

Übergewicht spielerisch den Kampf ansagen

Aktuell läuft das Schulprojekt TRI-AKTIV in Hamburg, Oldenburg und Kiel. „In allen drei Städten wird das Projekt sehr gut angenommen, die Rückmeldungen sind durchweg positiv“, so Krümpelbeck. Auch Nils Goerke schwärmt: „Es ist immer wieder toll zu sehen, wie die Kids mit jeder Unterrichtseinheit besser und motivierter werden. Ich hatte 2015 beispielsweise eine fünfte Klasse, die ich freitags in den letzten beiden Schulstunden unterrichtet habe. Um 14:00 Uhr war eigentlich Schluss. Zwei von fünf Einheiten musste ich länger bleiben, weil die Kinder so viel Spaß hatten, dass drei Viertel der Klasse einfach länger geblieben sind. Nach 30 Minuten war ich es dann, der ins Wochenende wollte. So was ist schon sehr besonders.“

Ein Training, das Schule macht

Dank des Erfolgs wird das Schulprojekt TRI-AKTIV kontinuierlich weiter ausgebaut. „Ab dem Sommer 2016 wollen wir TRI-AKTIV außer in Hamburg, Oldenburg und Kiel auch in Hannover, Frankfurt, Köln und München umsetzen – weitere Städte werden im Schuljahr 2017/2018 folgen“, so Krümpelbeck. „Ganz neu außerdem: Seit Anfang 2016 bieten wir unsere Trainingseinheiten mit den TRI-AKTIV-Klassenreisen auch in kompakter Form an. Aktuell pilotieren wir diese Idee gemeinsam mit dem Deutschen Jugendherbergswerk Landesverband Hannover e. V. in der Jugendherberge Bad Sachsa. Die TRI-AKTIV-Klassenreisen dienen auch dazu, den Austausch zwischen den Schulen zu vertiefen. Dieses neue Angebot wird sehr gut angenommen. Aktuell sind nur noch wenige Termine für 2016 frei“, sagt Krümpelbeck. Aber egal ob mehrwöchige Einheiten an der Schule oder in Form der TRI-AKTIV-Klassenreisen: „Inhaltlich“, so Krümpelbeck, „spielt auch das Thema Ernährung eine immer größere Rolle im Projekt, da hier bei vielen Kindern aufgrund ihres Übergewichts großer Informations- und Handlungsbedarf besteht.“

Weitere Informationen zum Schulprojekt TRI-AKTIV für Kinder und Jugendliche und den TRI-AKTIV-Klassenreisen sind unter www.bkk-mobil-oil.de/triaktiv zu finden.

Zucker und alternative Suessmittel
Vorheriger artikel
Zuckeralternativen: Stevia & Co. unter der Lupe
Frau faehrt Fahrrad im Fruehling
Nächster artikel
Die Fahrradsaison ist eröffnet

Newsletter bestellen und informiert bleiben

Aktiv-Prämie, erweiterte Früherkennungs- und Vorsorgeangebote, Fitnessstudio-Rabatte oder Ernährungskurse: In vollem Umfang von unseren zahlreichen Zusatzleistungen und Angeboten profitieren kann nur, wer informiert bleibt. Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter und lassen Sie sich bis zu 4 x jährlich über Leistungs- und Serviceangebote sowie rund um die Themen Sport, Familie oder Gesundheit im Job informieren.

Mitglieder werben Mitglieder

Sie sind zufrieden mit der BKK Mobil Oil? Dann empfehlen Sie uns doch einfach weiter. Als Dankeschön erhalten Sie für jedes geworbene Mitglied von uns 20,00 Euro.