Pillenflasche in der Hand

Rheuma-Versorgung optimieren "VERhO"

Sie leiden an rheumatoider Arthritis? Mit dem Versorgungsprogramm VERhO haben wir uns zum Ziel gesetzt, Ihre Arzneimittelversorgung zu optimieren.

VERhO ein Projekt für Ihre Gesundheit

In Deutschland leiden etwa 800.000 Menschen an rheumatoider Arthritis, eine chronisch-entzündliche Erkrankung. Betroffenen Versicherten bieten wir das Versorgungsprogramm VERhO an.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich und sinnvoll gewisse Medikamente schrittweise zu reduzieren oder sogar ganz abzusetzen. Die Therapiesicherheit soll dadurch erhöht und Nebenwirkungen reduziert werden. Als Patientin/Patient nehmen Sie dabei eine aktive Rolle ein und entscheiden gemeinsam mit Ihrem Arzt, wie die weitere Behandlung gestaltet wird.

Was steckt hinter VERhO?

Logo VERhO

Beim Versorgungsprojekt VERhO (Versorgung von Menschen mit Rheuma optimieren) besprechen Sie gemeinsam mit Ihrem Rheumatologen, wie Ihr Behandlungsablauf individuell und auf Ihre persönlichen Bedürfnisse gestaltet werden kann. Im Abstand von drei Monaten finden Betreuungstermine bei Ihrem behandelnden Arzt statt. Durch die Anpassung der Arzneimitteltherapie soll Ihr Selbstmanagement im Umgang mit den erforderlichen Medikamenten gestärkt werden. Nach der aktiven Therapiephase, in der gegebenenfalls Ihre Arzneimitteldosierung reduziert wurde, folgt die Beobachtungsphase von 12 bis 15 Monaten.

VERhO ist ein vom Gemeinsamen Bundesausschuss gefördertes Projekt des Innovationsfonds. Weitere Informationen rund um den Innovationsfonds finden Sie hier

Die wichtigsten Eckpunkte für Sie

  • Erkrankungsbereich: Rheumatoide Arthritis
  • Voraussetzungen: Patienten ab 18 Jahren in stabiler Remission (Nachlassen von Krankheitssymptomen über mindestens sechs Monate), die sich in einer kontinuierlichen und gleichbleibenden Arzneimitteltherapie befinden.
  • Therapien: Arzneimitteltherapie, ärztliche Beratung
  • Behandlungsregion: bundesweit
  • Zugangsmöglichkeit: bundesweit

Wie funktioniert die Teilnahme am VERhO-Programm?

Eine Einschreibung in das Versorgungsprogramm VERhO ist bei teilnehmenden Rheumatologen möglich. Sollte Ihr behandelnder Arzt bisher nicht teilnehmen, sprechen Sie ihn einfach darauf an. Zusammen entscheiden Sie, ob Sie für das Versorgungsprogramm geeignet sind.

Bei Fragen zum Programm wenden Sie sich gern an die Patientenhotline des Berufsverbands Deutscher Rheumatologen:
089 4141 4408-7 oder schreiben Sie einfach eine E-Mail an verho@bdrh.de.

Ihre Vorteile

  • Umfassende medizinische Betreuung
  • Optimierung Ihrer Therapie
  • Vermeidung unnötiger Arzneimittel
  • Verringerung des Risikos von Neben- und Wechselwirkungen
  • Stärkung Ihres Wissensstands und Selbstmanagements