wertgeschätzt

„Wir bieten kein Produkt von der Stange.“

Freitag, 10 Mai 2019

BKK-Initiative WERTGESCHÄTZT

Für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sind sie unerlässlich: Pflegerinnen und Pfleger. Und doch bleibt ihre Anerkennung viel zu oft auf der Strecke. Die BKK Mobil Oil geht das Problem mit der Initiative WERTGESCHÄTZT an. 

Zum Internationalen Tag der Pflege am 12.05.2019 erklärt Ansgar Krümpelbeck, Leiter Prävention und Gesundheitsförderung bei der BKK Mobil Oil, welche positiven Auswirkungen die Initiative auf das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) der teilnehmenden Einrichtungen hat.

1. Was ist das Besondere an der Initiative WERTGESCHÄTZT?

A. Krümpelbeck: Jeden Tag leisten Pflegekräfte einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft. Wir wollen mit Hilfe unserer Initiative die Wertschätzung für diesen Beruf steigern – und gleichzeitig Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen individuell und nachhaltig zum Thema Mitarbeitergesundheit betreuen. Und zwar so, wie sie es benötigen.

Deshalb beteiligen wir uns gern an der BKK-Initiative WERTGESCHÄTZT. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt von 26 engagierten Betriebskrankenkassen, deren Expertise in dieses Projekt einfließt. Zusätzlich ist das Deutsche Krankenhausinstitut (DKI) Kooperationspartner der Initiative, so dass eine praxistaugliche Gestaltung gewährleistet ist. 

2. Welche Maßnahmen werden von den Betriebskrankenkassen getroffen, um die Gesundheitsförderung in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen zu unterstützen und auszubauen?
 

A. Krümpelbeck: Die Initiative WERTGESCHÄTZT ist kein Produkt von der Stange. Es werden nur Maßnahmen umgesetzt, die sich aufgrund einer entsprechenden Bedarfsanalyse als sinnvoll herausstellen. In einem ersten Schritt ist das häufig eine Optimierung und bessere Kommunikation von bestehenden Maßnahmen. Zusätzliche Seminare, Workshops, Vorträge und Screenings zur gesundheitsbezogenen Sensibilisierung und zum Aufbau von gesundheitsbezogenen Kompetenzen spielen ebenfalls eine Rolle.

Genauso entscheidend für den Erfolg ist aber auch der Aufbau von entsprechenden Kompetenzen und Strukturen in den betreuten Einrichtungen. Das Thema BGM wird dadurch auch langfristig verankert. So werden beispielsweise Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Fachkräften für BGM qualifiziert oder auch Steuerkreise zum Thema Gesundheitsmanagement initiiert.

3. Was ist das Ziel der BKK-Initiative?

A. Krümpelbeck: Zentrales Ziel ist die Weiterentwicklung bzw. Implementierung eines internen BGMs. Das schafft den Rahmen für eine nachhaltig gelebte Wertschätzung auch innerhalb der Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen.
Durch eine Steigerung der Gesundheitskompetenz der Beschäftigten und durch die Verbesserung der arbeitsorganisatorischen Rahmenbedingungen kann sich mittelfristig die Gesundheit sowie das Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhöhen.

Langfristig ist auch der Wandel der Unternehmenskultur ein Ziel. Wir können zufrieden sein, wenn wir gelebte Wertschätzung in die Führung, in den Alltag der Beschäftigten und in die gesamte Unternehmenskultur gebracht haben.

Nähere Informationen zu der BKK-Initiative gibt es unter www.bkk-wertgeschaetzt.de.

Die Initiative wird durch folgende Betriebskrankenkassen getragen: actimonda krankenkasse, Audi BKK, BKK Aesculap, BKK B. Braun Melsungen AG, BMW BKK, BKK firmus, BKK Mahle, BKK Mobil Oil, BKK Pfalz, BKK Public, BKK Rieker • RICOSTA • Weisser, BKK RWE, BKK Salzgitter, BKK Scheufelen, BKK Schwarzwald-Baar-Heuberg, BKK Stadt Augsburg, BKK VDN, BKK Würth, Daimler BKK, Debeka BKK, energie-BKK, Heimat Krankenkasse, Novitas BKK, TUI BKK, Wieland BKK, WMF Betriebskrankenkasse.

Logo

BKK Mobil Oil Pressestelle

Hühnerposten 2 20097 Hamburg