Europaflagge in einer Datenmatrix

Gut aufgestellt für die neue EU-Datenschutzgrundverordnung

Nun ist der Datenschutz EU-weit einheitlich geregelt. Die Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union (kurz EU DS GVO) gilt ab dem 25.05.2018 verbindlich auch für Krankenkassen und muss ab diesen Zeitpunkt umgesetzt werden.

Bereits am 25.05.2016 wurde die EU DS GVO verabschiedet und gilt vorrangig zu den nationalen Umsetzungs- und Anpassungsregelungen.

Eine EU‐weit einheitliche und zeitgemäße Regelung

Definition für Datenschutz im Lexikon

Hauptziel der Grundverordnung ist eine EU‐weit einheitliche und zeitgemäße Regelung der im industriellen Umfang stattfindenden Behandlung von personenbezogenen Daten. Es wird ein Regelwerk eingeführt, welches zukünftig garantiert, dass für jegliche Bearbeitung und Weitergabe von personenbezogenen Daten, die das Leben in der EU betreffen, eine Kette der Verantwortlichkeit geschaffen wird.

Sanktionen bis zu 20 Millionen Euro möglich

Datenschutzverletzungen sind an die Aufsichtsbehörde zu melden.

Die Erhebung von personenbezogenen Daten darf grundsätzlich nur nach ausdrücklicher Einwilligung des Betroffenen stattfinden. Die Einwilligung muss eindeutig, ohne Zwang, für jeden Fall im Einzelnen eingeholt werden und davor muss ausreichende Information über Zweck und Folgen der Erhebung in zugänglicher Form zur Verfügung stehen. Ebenso ist eine Speicherung, Nutzung und Löschung der Daten streng geregelt.

Datenschutzverletzungen sind an die Aufsichtsbehörde zu melden und werden finanziell mit bis zu 20 Millionen Euro (4 % des Jahresumsatzes eines Unternehmens) sanktioniert.

Öffnungsklauseln für Krankenkassen

Personenbezogene Daten gehören ebenfalls zu den Sozialdaten, die wir als Krankenkasse erheben und weiterverarbeiten. Allerdings hat die Betriebskrankenkasse Mobil Oil durch die Öffnungsklauseln der Datenschutzgrundverordnung oft die Möglichkeit, ihre gesetzlichen Aufgaben wahrzunehmen, ohne dass es in jedem einzelnen Fall einer Einwilligung bedarf.

Was heißt das für Sie als Firmenkunde

Zwei Mitarbeiter eines Unternehmens beraten sich vor ihrem Rechner.

Die Europäische Datenschutzgrundverordnung gilt nur für natürliche Personen innerhalb der EU. Daher gilt sie für Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse ohne jeglichen Personenbezug nicht.

Aber: In vielen Fällen wird sich die Verarbeitung von Daten mit Personenbezug nicht von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen trennen lassen, z. B. bei Meldungen zur Sozialversicherung.

Seien Sie gewiss: Ihre Daten und die Ihrer Mitarbeiter haben bei der Betriebskrankenkasse Mobil Oil einen hohen Stellenwert. Wir befolgen sehr detailliert die Auflagen zum Datenschutz – wie nun auch die neue Datenschutzgrundverordnung der EU. Dafür sind wir bereits gut aufgestellt.

Tipp

Was ist die EU DS GVO überhaupt? Sind Sie auch als Unternehmen von der EU DS GVO betroffen?

Rechengrößen

Rechengrößen

Steuerbescheid und Kugelschreiber auf dem Tisch

HHVG: Beitragsbemessung für Selbstständige neu geregelt

Mann denkt vor dem Bildschirm

Praktische Tools für Arbeitgeber

Studieren an jedem Ort

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie vier mal im Jahr wichtige Informationen aus der Welt der Sozialversicherung, Arbeitsrecht und Betrieblicher Gesundheitsförderung frei Haus