Läuferin mit Seitenstiche

Seitenstiche vermeiden

Es gibt mehrere Gründe für diese unangenehm schmerzenden Stiche unter dem Rippenbogen: Bei unerfahrenen Läufern provoziert meist ein zu hohes Anfangstempo das Seitenstechen. Vermutlich ist das Zwerchfell, der wichtigste Atemmuskel, dann noch überfordert, also nicht hinreichend durchblutet und schlecht mit Sauerstoff versorgt. Manchmal können aber auch einfach nur Blähungen oder ein zu voller Magen schuld sein.

 

Was tun gegen Seitenstiche

Seitenstiche sind häufig Resultat einer schwachen Bauchmuskulatur. Also: Kräftigt eure Bauchmuskeln, zum Beispiel durch Sit-ups.

Was ihr tun könnt, wenn ihr während des Laufens Seitenstechen bekommt:

  • Lauft deutlich langsamer.
  • Macht so lange eine Pause, bis die Schmerzen völlig abgeklungen sind.
  • Drückt mit der Hand in die schmerzende Stelle im Bauch, lasst synchron mit dem Ausatmen los.
     

So könnt ihr Seitenstiche vermeiden:

  • Verschiebt das Training nach reichhaltigen Mahlzeiten um zwei, drei Stunden.
  • Vermeidet ein zu schnelles Anfangstempo.
  • Steigert das Tempo vorsichtig.
  • Atmet sehr kontrolliert.
  • Bherzigt die Bauchatmung.
  • Kräftigt die Bauchmuskeln.

Das könnte euch auch interessieren

Laufverletzungen vorbeugen

Laufen ist Volkssport Nummer 1. Jedes Jahr leiden jedoch mehr als 50 Prozent aller Läufer an überlastungsbedingten Verletzungen.

Stretching wirkt Wunder

Optimaler Trainingsablauf: kurz Aufwärmen, dehnen, dann das Lauftraining absolvieren und hinterher nochmals ausgiebig stretchen.

Lauftechnik

Fünf Tipps für die Lauftechnik

526282941_Laufen_Frau_dehnen_vonhinten.jpg

Muskelkater vorbeugen

Lauftreff Gruppe

BKK Mobil Oil-Lauftreff