Doktor haelt eine Spritze und eine Impfampulle in der Hand

Impfungen

Impfen stärkt die Abwehr des Körpers und sorgt dafür, dass Krankheitserreger sich nicht ausbreiten können. Von der Grundimmunisierung bis hin zum Schutz vor Krankheiten auf Reisen in ferne Länder wie Thailand, Indien oder Australien: Die BKK Mobil Oil übernimmt anteilig die Kosten.

Aufgabe der Ständigen Impfkommission ist es, auf wissenschaftlicher Grundlage Empfehlungen für die notwendigen Schutzimpfungen in Deutschland vorzubereiten.

Durch eine Impfung werden Abwehrmechanismen des Körpers gestärkt. Gefährliche Erreger bekommen so keine Chance, sich auszubreiten. Die Ständige Impfkommission (STIKO) veröffentlicht jedes Jahr eine Übersicht mit Empfehlungen für Impfungen, die jeder machen lassen sollte. Diese Standardimpfungen für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden im Impfkalender der STIKO zusammengefasst. Darüber hinaus erstatten wir unseren Versicherten unter bestimmten Voraussetzungen anteilig die Kosten anderer Impfungen als Mehrleistung.

Eine Impfung schützt einerseits die betreffende Person vor einer Ansteckung mit einer bestimmten Infektionskrankheit. Andererseits profitiert auch die Gesellschaft insgesamt davon, wenn viele Menschen sich impfen lassen. Denn nur auf diese Weise kann es gelingen, bestimmte Erreger auf Dauer komplett auszumerzen.

Geimpft wird auf verschiedene Weise: mit der Spritze oder Impfpistole in oder unter die Haut beziehungsweise in den Muskel, meist im Oberarm oder Oberschenkel. Wenige Impfstoffe müssen geschluckt oder über die Nase aufgenommen werden.

Grundimmunisierung von Anfang an

Viele Impfungen gehören zu den Standardimpfungen, die für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren kostenlos sind. Das gilt auch für die sogenannten Auffrischungsimpfungen für Erwachsene. Die Abrechnung erfolgt hier direkt beim Arzt einfach über die elektronische Gesundheitskarte (eGK).

So stärkt eine Impfung die Abwehr

Das Immunsystem ist komplex. Es besteht aus einem angeborenen und erworbenen Teil. Zum angeborenen Bereich zählt zum Beispiel die Hautbarriere. Sie verhindert, dass Krankheitserreger ins Körperinnere gelangen. Geschieht das dennoch, werden sie bestenfalls von Immunzellen unschädlich gemacht. Andere Abwehrmechanismen werden im Laufe des Lebens erworben. Das bedeutet, der Körper entwickelt eine spezielle Antwort auf jeden Krankheitserreger, mit dem er irgendwann in Kontakt kommt, und speichert sie ab. Wird der gleiche Erreger erneut übertragen, kann der Körper ihn schnell wieder bekämpfen und eine Infektion mithilfe der weißen Blutkörperchen (der „Polizei des Körpers“) abfangen.

Aktive und passive Impfung

Lassen Sie Ihren Impfstatus regelmäßig von Ihrem Arzt in Ihrem Impfpass überprüfen.

Bei einer aktiven Immunisierung wird das Immunsystem gezielt anhand von Krankheitserregern oder Bruchstücken angeregt, Antikörper gegen Krankheitserreger zu entwickeln. Hierzu dienen Lebend- oder Totimpfstoffe. Lebendimpfstoffe enthalten sehr geringe Mengen aktiver Erreger. Diese sind so abgeschwächt, dass sie sich zwar noch vermehren, aber die Krankheit in der Regel nicht mehr auslösen können. Impfungen mit diesen Stoffen können ein Leben lang wirksam bleiben. Bei Totimpfstoffen sind die Erreger nicht mehr aktiv, sodass sie keine Erkrankung auslösen können. Allerdings wird in diesem Fall der Schutz mit der Zeit schwächer und muss aufgefrischt werden. Welche Art der Impfung verwendet wird, hängt unter anderem von den speziellen Eigenschaften des Erregers ab.

Kann der Körper eine Erkrankung nicht bewältigen, die bereits ausgebrochen ist oder für die es keinen Impfstoff gibt, ist eine passive Immunisierung möglich. Dabei bekommt der Körper direkt die Antikörper, um der Gefahr zu begegnen. Allerdings werden diese nicht wieder neu gebildet, sobald sie abgebaut sind. Der Schutz hält also nur wenige Wochen oder Monate lang.

Impfungen in der Übersicht

So sind Sie jederzeit gut gegen Krankheiten geschützt

  • Checken Sie regelmäßig den aktuellen Impfkalender der STIKO.
  • Prüfen Sie mit Hilfe Ihres Impfausweises, ob und wann Auffrischungsimpfungen notwendig sind.
  • Fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt, ob Ihr Impfschutz ausreicht – das gilt insbesondere vor Reisen.

Mehr Angebote für Ihre Gesundheit

Aerztin impft junges Maedchen

HPV-Impfung

Frau putzt sich die Nase

Grippeschutzimpfung

Blutdruckmessen beim Arzt

Gesundheits-Check-Ups