Aerztin unterhaelt sich mit einem Maedchen in der Praxis

Vorsorge für Kinder und Jugendliche

Früher erkennen, schneller helfen: Das ist das Ziel unseres Vorsorge-Fahrplans für Kinder. Schon in der Geburtsklinik wird die U1 durchgeführt, dort erhalten Sie auch ein spezielles Untersuchungsheft, in das alle Ergebnisse eingetragen werden. Nehmen Sie dieses "Gelbe Heft" zusammen mit dem Impfpass des Kindes zu jeder Untersuchung mit. So stellen Sie sicher, dass die gesundheitliche Entwicklung Ihres Kindes optimal betreut wird.

Unser Zusatzangebot:
Damit Ihr Kind rundum gut versorgt ist, übernehmen wir zusätzlich zu den gesetzlichen Leistungen die Kosten für die Vorsorgeuntersuchungen U10, U11 und J2. Für diese hat die BKK Mobil Oil mit dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte einen Vertrag abgeschlossen.

Unser Vorsorge-Fahrplan für Ihr Kind

In unserem Vorsorge-Fahrplan zeigen wir alle wichtigen U-Untersuchungen und J-Untersuchungen für Kinder und Jugendliche in einer Übersicht. Wenn Ihr Kind bei uns familienversichert ist, schicken wir Ihnen ab der U4 bis zur J1 ausführlichere Informationen zu den einzelnen Vorsorgeuntersuchungen ganz automatisch per Post zu.

Unser Zusatzangebote sind durch ein (*) gekennzeichnet.

Untersuchung Termin Toleranzgrenze Inhalt
U1 Nach der Geburt  
  • Ermittlung des Apgar-Werts zur Prüfung von Hautfarbe, Herzschlag, Reflexe, Muskelspannung und Atmung.
  • Bestimmung des pH-Wert (Säuregrad) des Nabelschnurblutes, zur Feststellung, ob eine ausreichende Sauerstoffversorgung während der Geburt erfolgte.
  • Prüfung äußerlich erkennbarer Fehlbildungen.
  • Versorgung mit Vitamin K zur Vorbeugung innerer Blutungen
U2 03. bis 10. Lebenstag 03. bis 14. Lebenstag
  • Durchführung von Blutuntersuchungen auf Stoffwechselstörungen oder Mukoviszidose (können auch schon früher erfolgen)
  • Neugeborenen-Höruntersuchung
  • körperliche Untersuchung zur Erkennung von angeborenen Erkrankungen, Fehlbildungen oder lebensbedrohlichen Komplikationen.
  • Erkennen einer behandlungsbedürftigen Gelbsucht.
  • Informationen zu regionalen Unterstützungsangeboten (z. B. Eltern-Kind-Hilfen, Frühe Hilfen).
  • Beratung über Vitamin D zur Vorbeugung der Knochenerkrankung Rachitis und über Fluorid, das der Zahnhärtung dient.
U3

04. bis 05. Lebenswoche

03. bis 08. Lebenswoche
  • Frühzeitige Erkennung von Entwicklungsauffälligkeiten
  • Ultraschall der Hüftgelenke, zur rechtzeitigen Erkennung und Behandlung eventueller Fehlstellungen.
  • Allgemeine Beratung zu verschiedenen Themen (Stillen, plötzlicher Kindstod, etc.)
  • Ab der 6. Woche erste Impfungen
U4 03. bis 04. Lebensmonat 02. bis 4,5 Lebensmonat
  • Körperliche und geistige Entwicklung des Babys stehen im Vordergrund
  • Überprüfung von Motorik, Seh- und Hörfähigkeiten
  • Angebot von Wiederholungsimpfungen
  • Informationen zur Förderung der Sprachentwicklung
U5 06. bis 07. Lebensmonat 05. bis 08. Lebensmonat
  • Körperlicher Entwicklungsstand steht jetzt im Mittelpunkt der Untersuchung.
  • Untersuchung auf Entwicklungsverzögerungen oder –risiken
  • Beratung zu empfohlenen Impfungen, Unfallverhütung, Vermeidung von Schlafstörungen
  • Informationen zur Mundhygiene, Hinweis über zahnärztliche Untersuchungen
U6 10. bis 12. Lebensmonat 09. bis 14. Lebensmonat
  • Überprüfung der altersgerechten Entwicklung
  • Untersuchung der Augen zur Erkennung von Sehstörungen
  • Förderung der motorischen und sprachlichen Entwicklung
U7 21. bis 24. Lebensmonat 20. bis 27. Lebensmonat
  • Erkennen von Entwicklungsauffälligkeiten
  • Überprüfung, ob einfache Wörter und Sätze verstanden werden
  • Weitere Themen sind Ernährung, Maßnahmen zur Unfallverhütung, Förderung der Sprachentwicklung und Kariesprophylaxe
U7a 34. bis 36. Lebensmonat 33. bis 38. Lebensmonat
  • Erkennen von Sehstörungen durch Sehtests
  • Erkennen von Entwicklungsauffälligkeiten
  • Förderung der Sprachentwicklung
  • Beratung zu dem Thema Medien im Kinderalltag
Amblyopievorsorge für Kinder* 31. bis 42. Lebensmonat  
  • Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung kindlicher Sehstörungen durch den Augenarzt
Diese Zusatzuntersuchung hilft, eine Sehstörung rechtzeitig zu erkennen und erfolgreich zu behandeln, um so langfristige Beeinträchtigungen oder den Verlust der Sehfähigkeit zu verhindern.
U8

46. bis 48.
Lebensmonat

43. bis 50. Lebensmonat
  • Überprüfung der körperlichen und geistigen Entwicklung, sowie des sozialen Verhaltens
  • Körperliche Untersuchung
  • Verweis auf zahnärztliche Früherkennungsuntersuchung
U9

60. bis 64. Lebensmonat

(5 Jahre)
58. bis 66. Lebensmonat
  • Schwerpunkt der Untersuchung liegt auf der Sprachentwicklung
  • Es wird getestet, wie beweglich und geschickt das Kind ist, woran es Interesse und Freude hat oder wovor es sich eventuell ängstigt.
  • Beratung zu den laut Impfkalender empfohlenen Schutzimpfungen.
U10* 07 bis 08 Jahre  

Schwerpunkte sind

  • Erkennen von Entwicklungsstörungen (z. B. Lese-Rechtschreib-Rechenstörungen)
  • Störungen der motorischen Entwicklung
  • Verhaltensstörungen (z. B. ADHS)
U11* 09 bis 10 Jahre  
  • Erkennen möglicher Schulleistungsstörungen
  • Sozialisations- und Verhaltensauffälligkeiten
  • Zahn-, Mund- und Kieferanomalien
  • Beratung zum Umgang mit Suchtmitteln, Ernährung und Medienkosum
  • Förderung von Bewegung und Sport
J1 13 Jahre 12 bis 14 Jahre
  • Körperliche Untersuchung (Skelett, Wachstum, Körperhaltung etc.) zur Entwicklung in der Pubertät
  • Beratung bei Themen wie Schulschwierigkeiten, Alkohol- und Drogenkonsum, Problemen mit Eltern
J2* 16 bis 17 Jahre  
  • Früherkennung von Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen etc.
  • Beratung zu Themen rund um die Pubertät
Frau mit Baby

Für die U1 benötigen Sie noch keine Versicherungskarte für Ihr Kind. Alle weiteren Leistungen unseres Vorsorge-Fahrplans werden entweder über die Versichertenkarte oder zwischen uns und dem Arzt direkt abgerechnet. Damit Sie die gesundheitliche Entwicklung Ihres Kindes zentral dokumentieren können, schicken wir Ihnen automatisch mit dem Anschreiben zur U4 ein Baby-Tagebuch zu.

Unser Kindervorsorgeerinnerungs-Service

Postalisch erinnern wir Sie an anstehende Vorsorgeuntersuchungen für Ihr Kind zwischen der U4 und der J1, damit im hektischen Familienalltag kein Termin verloren geht.

Unser Zusatzangebot

Vater mit Baby telefoniert

Noch mehr Vorsorge:

Die BKK Mobil Oil hat mit dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte einen Vertrag über die erweiterten Vorsorgeuntersuchungen U10, U11 und J2 abgeschlossen. Damit schließt die BKK Mobil Oil die Lücke zwischen den gesetzlichen Früherkennungsuntersuchungen U9 und J1. Denn gerade im Alter zwischen 5 und 12 Jahren findet eine große Entwicklungsphase statt, in der das frühzeitige Erkennen von Schulleistungs-, Sozialisations- und Verhaltensstörungen eine wichtige Rolle spielen.

Die U10 findet im Alter von 7 bis 8 Jahren statt und hat das Ziel Entwicklungsstörungen (z. B. Lese-Rechtschreib-Rechenstörungen), Störungen der motorischen Entwicklung und Verhaltensstörungen (z. B. ADHS) rechtzeitig zu erkennen und behandeln zu lassen.

Die U11 wird im Alter von 9 bis 10 Jahren durchgeführt. Im Rahmen dieser Untersuchung liegt der Fokus neben Problemen in der Schule auch auf der Förderung von Bewegung und Sport. Zudem soll die U11 den problematischen Umgang mit Suchtmitteln erkennen und verhindern helfen, aber auch gesundheitsbewusstes Verhalten unterstützen.

Die J2 soll Jugendlichen im Alter von 16 bis 17 Jahren auch nach der J1 eine Möglichkeit zum Gesundheits-Check-Up bieten. In dieser Phase werden oft wichtige Entscheidungen getroffen. Der Jugendarzt berät den Jugendlichen bei Fragen des Verhaltens, der Sozialisation, der Familie und der Sexualität sowie der Berufswahl. Das vertrauenvolle Gespräch mit dem Arzt ist auch ohne Anwesenheit der Eltern möglich.

Vereinbaren Sie für Ihr Kind einfach einen Termin mit dem Kinder- und Jugendarzt Ihres Vertrauens. Dieser rechnet nach Durchführung der Leistung direkt mit uns ab.

Sollte Ihr Kinder- und Jugendarzt unser Angebot noch nicht kennen, sprechen Sie ihn einfach darauf an. Selbstverständlich informieren wir Sie auch gern über bereits am Vertrag teilnehmende Ärzte in Ihrer Umgebung.

Das Angebot BKK STARKE KIDS wird nur bei Vertragsärzten in Bayern angeboten.

Zusatzangebot in Bayern

In Bayern bieten wir in Zusammenarbeit mit dem PaedNetz Bayern und dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte zusätzlich den Vertrag BKK STARKE KIDS an. Dieser umfasst grundsätzlich die im Vorsorge-Fahrplan beschriebenen, bundesweit angebotenen Zusatzleistungen. Der Leistungsumfang geht aber bei einzelnen Untersuchungen noch etwas darüber hinaus.

So kann zum Beispiel bis zum 5. Lebensmonat ein zusätzlicher Babycheck wahrgenommen werden, bei dem die Eltern ausführlich zu bestimmten Themen wie zum Beispiel Ernährungsfragen, Unfallverhütung, Allergieprävention, Schlafoptimierung oder Vorbeugung des plötzliches Kindestods beraten werden. Des Weiteren werden spezielle Sprachuntersuchungen bei der U7 und U7a durchgeführt, um eventuell auftretende Sprachstörungen rechtzeitig zu erkennen und den Förder- und Therapiebedarf zu ermitteln. Überdies nimmt sich der behandelnde Kinder- und Jugendarzt neben seiner regulären Sprechstunde im Rahmen des sogenannten Gesundheitscoachings zusätzlich für Sie Zeit. So können mögliche Entwicklungsprobleme wie zum Beispiel Verhaltens- und Aufmerksamkeitsstörungen, Schlafstörungen, Trotzverhalten oder Angststörungen frühestmöglich und individuell erkannt werden. Und  die betroffenen Kinder und Eltern optimal zum Umgang mit der Beeinträchtigung beraten werden.

Augenuntersuchung mit Brille bei einem Kind

Amblyopievorsorge für Kinder: Schutz vor Fehlsichtigkeit

Mehr Leistungen für Kinder und Familien

Doktor traegt krankes Kind auf dem Arm

ambulante Kinderchirurgie

Mann mit Handy vor dem Laptop

MED-DIENSTE