Akkupunkturnadeln im Ruecken

Akupunktur: Traditionell chinesische Medizin

Das Ziel: Energetisches Gleichgewicht

Nach den Lehren der TCM durchströmt das Qi (Lebensenergie) den Körper in Energieflüssen (Meridianen). Fließt zu viel, zu wenig oder gar keine Energie, wird der Mensch krank. Alle Krankheiten gehen demzufolge auf eine Störung im Fluss der Lebensenergie Qi zurück. Die Akupunktur zielt darauf ab, das energetische Gleichgewicht wiederherzustellen und so die Krankheit zu heilen.

Kostenbeteiligung der BKK Mobil Oil

Grundlage einer Akupunktur-Behandlung ist immer eine schulmedizinische Diagnose.

Akupunktur ist bei chronischen Rücken- und Knieschmerzen, die länger als sechs Monate anhalten, eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Wir übernehmen in diesen Fällen für Sie die Kosten der Behandlung für bis zu zehn Sitzungen innerhalb eines Jahres (bei besonderer Begründung für bis zu 15 Sitzungen). Eine erneute Akupunkturbehandlung kann dann frühestens zwölf Monate nach Abschluss der vorherigen erfolgen.

Die Kosten für eine Akupunkturbehandlung gegen andere Beschwerden wie beispielsweise Migräne oder Allergien können wir nicht übernehmen.

Ihr behandelnder Arzt kann die Leistung direkt über Ihre elektronische Gesundheitskarte abrechnen.

Arztsuche Akupunktur

Achten Sie darauf, dass Ihr Arzt eine Kassenzulassung hat, damit er über die Versichertenkarte abrechnen kann.

Voraussetzung für die Kostenerstattung ist, dass der behandelnde Arzt eine Zusatzausbildung bei einer anerkannten Akupunktur-Fachgesellschaft abgeschlossen hat und damit berechtigt ist, die Akupunkturbehandlung über die Krankenversichertenkarte abzurechnen.

Auf der Seite der Kassenärztlichen Bundesvereinigung finden Sie Ärzte, die die Akupunkturbehandlung erbringen dürfen.

Ablauf der Behandlung

Bei der Akupunkturbehandlung reizt der Arzt bestimmte Punkte entlang der Meridiane mit verschiedenen Einwegnadeln. So werden Energieblockaden aufgelöst und Energiebalancen wieder ausgeglichen. Westliche Mediziner erklären die Wirksamkeit von Akupunktur auch damit, dass die Produktion bestimmter körpereigener Hormone (Endorphine) angeregt wird, die schmerzlindernd wirken.

Meist wird zweimal in der Woche therapiert. Im Durchschnitt sind zehn Behandlungen erforderlich. Der Patient spürt dabei nur einen winzigen Nervenreiz. Selbst an der empfindlichen Ohrmuschel ist das Setzen der Nadeln nur selten unangenehm. Akupunktur wird sehr gut vertragen und ist praktisch frei von Nebenwirkungen.

Akupunktur-Methoden

Je nach Indikation kommen verschiedene Akupunktur-Methoden zum Einsatz:

  • Ohr-Akupunktur: Sie beruht auf dem Prinzip, dass sich alle Organe und Körperregionen in der Ohrmuschel widerspiegeln und darüber behandelt werden können. Feinste Nadeln setzen einen Reiz, der über das Gehirn an das betreffende Organ weitergeleitet wird.
  • Moxibustion: Bei dieser Methode werden Beifußpäckchen oder -kegel, allein oder auf eine Nadel gesteckt, auf den Akupunkturpunkten abgebrannt. Beifuß deshalb, weil er bei der Verbrennung genau die Temperatur entwickelt, die erforderlich ist. Die Wärmezufuhr verstärkt die Wirkung.
  • Laser-Akupunktur: Viele Kinder, aber auch manche Erwachsene, haben große Angst vor dem Einstechen der Akupunkturnadeln in die Haut. Hier eignet sich die Laser-Akupunktur, bei der die Meridiane mit einem Laser statt mit einer Nadel stimuliert werden.

Als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung wird nur die Körperakupunktur mit Nadeln übernommen.

Zusatz
leistung

Unser Angebot im Überblick:

  • Akupunktur ist Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)
  • Behandlungsgrundlage ist immer eine schulmedizinische Diagnose
  • Behandlung ausschließlich bei Ärzten mit Zusatzausbildung
  • Kostenübernahme bei chronischen Rücken- und Knieschmerzen
  • Kostenübernahme für maximal zehn Sitzungen pro Jahr
  • Abrechnung erfolgt zwischen Arzt und der BKK Mobil Oil